Harald Bienert

Harald Bienert studierte Elektrotechnik an der Ruhr-Universität Bochum und schloss sein Studium im Jahr 1999 ab. Bereits währenddessen arbeitete er an der Programmierung von Steuerungsalgorithmen und führte in einem internationalen Testlabor Zulassungstests für Mobiltelefone durch. 

 

Nach dem Studium war Harald Bienert zunächst fünf Jahre als Entwicklungsingenieur im Bereich mobiler Kommunikationstechnologien tätig. Anschließend arbeitete er zwei Jahre als Software-Architekt in der Entwicklungsabteilung eines großen deutschen Herstellers von Mobiltelefonen.

 

Seine Ausbildung auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes begann Harald Bienert im Jahr 2007 in einer Neusser Kanzlei. 2010 schloss er seine Ausbildung als deutscher Patentanwalt ab und trat im Anschluss daran in die Kanzlei Michalski Hüttermann & Partner ein. Harald Bienert ist außerdem als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt sowie als Vertreter vor dem Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum zugelassen. 

 

Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich der elektrischen Schaltungs- und Verbindungstechnik, Messen, Steuern, Regeln (MSR), der Kommunikationstechnik, der Energietechnik, der Magnetresonanztechnik sowie der computerimplementierten Erfindungen. Neben technischen Schutzrechten befasst sich Harald Bienert auch mit dem Marken- und Designschutz.

 

„Die fortschreitende Entwicklung des Menschen hängt in lebenswichtiger Weise von Erfindungen ab.“ (Nikola Tesla)

 

Harald Bienert ist Mitglied im VPP sowie des EPI.

 

Harald Bienert wurde 1972 in Moers geboren und spricht neben Deutsch fließend Englisch und Spanisch. Er lebt in Düsseldorf und hat 2 Kinder. In seiner Freizeit liebt er es, beim Basketball die Kugel zu versenken, beim Billard eine ruhige Kugel zu schieben und die Erdkugel zu bereisen.